Treffen Sie den MotionProtect Outdoor-Straßenverkehrssensor, der nur auf echte Bedrohungen reagiert

GRAEF Distributor
2018-12-16 15:43:00 / Neuigkeiten
Treffen Sie den MotionProtect Outdoor-Straßenverkehrssensor, der nur auf echte Bedrohungen reagiert  - Treffen Sie den MotionProtect Outdoor-Straßenverkehrssensor

Ajax-Sicherheitssysteme sorgen für die Sicherheit von mehr als 100.000 Menschen und erhöht die Chancen, Geld zu sparen, das Eigentum, die Gesundheit und sogar das Leben zu schützen. Wir haben es geschafft, eine umfassende Lösung für die Sicherheit in Innenräumen zu schaffen, heute ist Ajax das ausgezeichnetste Sicherheitssystem in Europa. Jetzt sind wir bereit, außerhalb der Räumlichkeiten zu gehen und den Schutz der Umgebung von nicht weniger hoher Qualität zu gewährleisten. 

Die neue Reihe von Ajax Straßengeräten eröffnet MotionProtect, der Outdoor-Bewegungssensor mit einem zweistufigen Fehlalarm-Algorithmus, Immunität gegen Tiere und erweitertem Antimasking-System. Die zuverlässigste Lösung für die professionelle Überwachung von Umgebungen. 

Der richtige Fokus 

Der westeuropäische Sicherheitsmarkt unterscheidet sich wesentlich vom osteuropäischen - ein bedeutender Teil der Bevölkerung lebt in privaten Häusern und Stadthäusern. In der Regel beginnt der Bau des Sicherheitssystems dort mit dem Umgebungsschutz: auf dem Grundstück platziert können diese Räuber mit Hilfe von Sirenen noch auf dem Weg zum Haus zu stoppen und geben so den Bewohnern einige wertvolle Minuten im Falle eines nächtlichen Eindringens. Der Mangel an Ajax-Geräten in der Modellreihe der Straßenwächter war ein großes Hindernis für eine ausgewachsene Expansion in dieser Region. 

Wir haben schnell reagiert, indem wir das Transmitter-Integrationsmodul veröffentlicht haben. Dieses ermöglichte es, Ajax über den Jeweller mit Funkprotokollsensoren von Drittanbietern zu verbinden, einschließlich der Straßen. Das Modul, erst einmal vorübergehend, löste das Problem, und seine Verkäufe bestätigten die Nachfrage nach der straßenschutz-Funktion bei Ajax-Sicherheitssystemen.

MotionOutdoor

Für den Start des Entwicklungsprozesses ging einer weiteren Phase voraus. Wir haben uns an die Sicherheitsmarkt-Profis gewandt und herausgefunden, was sie von einem perfekten Straßenverkehrssensor erwarten. Die erste Priorität, die alle ohne Ausnahme nannten, war die Verlässlichkeit des Sensors. Selbst die besten Geräte der Klasse haben Fehlalarme, welche vergebliche Polizeieinsätze und unnötige Reaktionen von Sicherheitsservices auslösen sowie die Nerven der Bewohner strapazieren. Das Problem ist so ernst, dass einige Sicherheitsunternehmen sich generell weigern, Objekte mit Außensensoren anzunehmen, wenn das Überwachungssystem parallel nicht verwendet wird - um die Ursache des Alarms zu bestimmen.

Wir haben die Situation als Herausforderung gesehen und eine Liste von Motionprotect Outdoor-Anforderungen erstellt: 

  • Absolut genaue Bewegungserkennungs-System. Selbst unter schwierigen Bedingungen sollte unser Sensor nur auf reale Bedrohungen reagieren - Fehlalarme sind ausgeschlossen. 
  • Schutz vor Maskierung und Vandalismus auf höchstem Niveau. Was auch immer mit dem Sensor passiert: Maskierung, Zerlegung, Diebstahl, Benutzer und Sicherheitsunternehmen sollten davor geschützt sein 
  • Nachfolger der Ajax-Schlüsselfunktionen: sehr große Kommunikationsreichweite, jahrelange Akkulaufzeit, Alarmmeldung innerhalb von 0,15 Sekunden. 

Ohne Fehlalarme 

MotionOutdoor

Wir haben Prototypen von Außensensoren mit verschiedenen Arten von Fresnel-Linsen und Bewegungserkennungssystemen mit ein und zwei Infrarot-Sensoren und einem Hilfsmikrowellen-Sensor hergestellt,  Geräte mit Videokameras ausgestattet und legten sie für verschiedene klimatische Bedingungen an charakteristischen Standorten aus: Wohn-Sektor der Stadt, Industriegebiet, Land. 

Dank den Sensoren der MotionProtect-Serie kannten wir die, für den Raum typischen Störungen und konnten Sie erfolgreich mit dem digitalen Smartdetect-Algorithmus filtern: Sonnenstrahlen, Heißluftströme, Haustiere. Aber auf der Straße sind die möglichen Ursachen von Fehlalarmen viel größer. Die sonnigen Blätter von Bäumen und Pflanzen, die in das Sichtfeld des Sensors fliegen Vögel, die auf Linsen sitzenden Insekten, die durch den Bereich laufenden Tiere, die sinkenden Sonnenstrahlen, unvorhersehbare Windböen - das ist keine vollständige Liste der Ereignisse, die in der Lage sind, den üblichen Straßenverkehrssensor zu verwirren. Wir haben eine riesige Menge von Daten gesammelt, deren sorgfältige Analyse es erlaubt hat, die Besonderheiten des Signals für alle typischen Ereignisse der Straße zu bestimmen. 

MotionProtect

Prototypentests haben eine eindeutige Antwort auf die Frage gegeben, welches Bewegungserkennungssystem in MotionProtect Outdoor verwendet werden sollte. Trotz der Popularität von Outdoor-Sensoren mit Infrarot - und Mikrowellensensoren haben wir diese Lösung nicht erreicht. Der Mikrowellensensor verhindert effektiv falsche Alarmmeldungen in einer Entfernung von bis zu 8 Metern. Dies ist der Grenzabstand, bei dem ein von sich bewegenden Menschen reflektiertes Signal charakteristisch genug ist, um es von den Signalen natürlicher Störungen zu unterscheiden. Darüber hinaus konnte die Bewegungserkennung nur durch die Änderung der Installationshöhe oder der Neigung des Gerätes geregelt werden, was die Qualität der Funktion verringert oder den Sensor der Funktion der Ignorierung von Tieren beraubt. 

Das MotionProtect Outdoor-System war das effizienteste System von zwei Infrarot-Sensoren. 

MotionOutdoor

Dank der unterschiedlichen Richtungslinsen erhält der Sensor genügend Informationen über die Ereignisse im Untersuchungssektor, damit er bei der Analyse 100% der falschen Alarmsignale aussortiert und auch nicht auf große Tiere (bis zu 80 cm hoch) reagiert.  Der veränderbare Betrachtungswinkel der unteren Linse ermöglicht eine Genauigkeit von bis zu einem Meter, um Bewegungen im Bereich von 3-15 Metern zu bestimmen. 

passierte Alarmmeldung

Ein Mann überquerte die Strahlen beider Sensoren - passiert Alarmmeldung

Eine Person kreuzt nur die Strahlen des oberen Sensors (außerhalb der Erfassungszone) - das Ereignis wird ignoriert 

MotionOutdoor

Ein Hund kreuzt nur die Strahlen des unteren Sensors - das Ereignis wird ignoriert 

Die meisten Bewegungssensoren mit Infrarot-Sensoren zählen Impulse - das ist eine einfache Methode: ein Dutzend Impulse => Alarmmeldungen. Aber die Methode ist unzuverlässig, da unter bestimmten Bedingungen verschiedene Ereignisse ein sehr ähnliches Signal auslösen können. 

Wir haben ein komplizierteres Signalanalysesystem verwendet. 

1. MotionProtect Outdoor erhöht den Alarmmeldungen nur, wenn beide Sensoren auf Bewegung reagieren - dies ist die erste Stufe des Schutzes gegen falsche Alarmmeldungen. 

2. Die Signale der beiden Sensoren werden mit dem Smartdetect-Algorithmus modifiziert, um die Besonderheiten der Straßenstörungen zu berücksichtigen und dann die Formen der Signale zu vergleichen. In dieser Etappe bestimmt MotionProtect Outdoor eine Person in hundert Fällen von hundert, die Wahrscheinlichkeit eines Fehlalarms ist niedrig. Dies ist die zweite Stufe des Schutzes und es könnte damit erledigt sein, aber wir brauchten absolute Zuverlässigkeit. 

3. Die dritte Barriere war die Spektralanalyse. Der Algorithmus zum Vergleich der Frequenzkomponenten der beiden Sensoren ist einzigartig für Sicherheitsgeräte - das Ajax System-Know-How, das 100%ige MotionProtect Outdoor-Genauigkeit garantiert. Der Prozess ist bei jeder Bewegungsfixierung nicht sinnvoll, da komplexe Berechnungen die Batterielaufzeit des Sensors auf 2 Jahre verkürzen würden. Deshalb verbinden wir es nur in Fällen, in denen es bei der Analyse der Ähnlichkeit von Signalen kein volles Vertrauen in die Ursache der Alarmauslösung bringen würde. 

Der zweistufige Algorithmus, der eine Person ab dem ersten Schritt identifiziert, der keine Fehlalarme auslöst und es dem Außensensor ermöglicht, bis zu 5 Jahre von zwei kompletten Batteriensätzen zu arbeiten, erhielt den Namen LISA: Live Intelligent Spectrum Analysis. 

Lisa

Der Manipulationsschutz 

Nachdem wir das Problem mit der Genauigkeit des Bewegungserkennungssystems gelöst hatten, konzentrierten wir uns auf das MotionProtect Outdoor-Gehäuse. Die Installation auf der Straße erhöht die Wahrscheinlichkeit von Sabotage erheblich: das Gerät könnte mit einem Tuch verdeckt, zugeklebt oder die Linsen bemalt werden oder sogar das ganze Gerät mit Lack besprüht werden. Außerdem könnte versucht werden, es von der Befestigung zu brechen, zu öffnen und die Elektronik zu beschädigen oder einfach mit etwas Schwerem kaputt zu schlagen. Ein zuverlässiger Sensor sollte entweder mit der Bedrohung umgehen können oder den Benutzer und die Sicherheitsfirma über das Problem informieren. 

Das Motionprotect Outdoor-Gehäuse ist aus strapazierfähigem Kunststoff gefertigt und verfügt über einen Tamper, der die Öffnung oder den Versuch, es von der Smartbracket-Montageplatte zu lösen, bestimmt. 

Das Maskierungsschutzsystem - Versuche, die Überprüfung des Sensors zu blockieren - enthält drei spezielle Sensoren und analysiert die Signale per Algorithmus. In Sekunden wird es alle typischen Maskierungsfälle erkennen und darüber alarmieren: 

  • Platzierung in einem Abstand von 20 cm und näher vom Objekt, das beide Linsen verschließt 
  • wenn in einer Entfernung von bis zu 10 cm ein Hindernis ist, stört dies die Überprüfung einer der Linsen 
  • wenn etwas geklebt wird oder eine bzw. beide Linsen gefärbt werden 
  • wenn der Sensorkörper mit klarem Lack bedeckt ist 

Das MotionProtect Outdoor Antimasksystem entspricht dem EN 50131 Grade 3 Sicherheitsstandard: "es ist bereit, Eindringlingen mit professionellen Fähigkeiten und Kenntnissen zu widerstehen." 

Darüber hinaus ist MotionProtect Outdoor vor Regen und Staub (IP54) geschützt, kann bei Temperaturen von -25° bis +60°C und bis zu 100% Feuchtigkeit betrieben werden. Da die Kapazität der Lithium - Batterien und damit die Autonomie des Sensors bei starker Kälte erheblich reduziert wird, haben wir die Möglichkeit der externen Stromversorgung von 5-28 V vorgesehen. 

MotionProtect Outdoor ist auch auf einem anständigen Niveau - das Jeweller Radioprotokol ermöglicht es dem Hub, 2-Wege-Kommunikation mit dem Sensor in einer Entfernung von bis zu 1700 Metern zu halten, Alarmmeldungen werden in 0,15 Sekunden übertragen. 

Technische Daten MotionProtect Outdoor 

Sensitive Element 

PIR-Sensor, 2 Stücke 

Horizontaler Betrachtungswinkel  

90° 

Bewegungserkennung 

Einstellbar, 3-15m in Schritten von 1 m bei der Installation des Sensors in einer Höhe von 1 m 

Funktion, die Tiere ignoriert 

vorhanden, Höhe bis zu 80 cm bei der Installation von Sensor in Höhe von 1 m 

Kommunikationsreichweite 

bis zu 1700 m (ohne Hindernisse) 

Frequenzbereich 

868,0-868,6 MHz oder 868,7-869,2 MHz, abhängig von der Verkaufsregion 

Laufzeit 

bis zu 5 Jahre mit 2 CR123A Batterien 

Externe Stromversorgung 

5-28 V DC, 200 mA 

Schutz durch Tamper 

vorhanden 

Schutz vor Maskierung 

vorhanden 

Schutz Gehäuse 

IP54 

Betriebstemperaturen 

von -25°C bis + 60°C 

Arbeitsfeuchtigkeit 

bis zu 100% 

Abmessungen 

184 x 70 x 65 mm 

Gewicht 

318g 

Motionprotect Outdoor Verkehrssensoren wurden erfolgreich in verschiedenen Klimazonen getestet, um die Sicherheit von Objekten in der Ukraine, Malaysia, Finnland, Holland, Dänemark, Italien, Spanien, Griechenland und auf dem Balkan zu gewährleisten.


News